Absatzmarktanalyse: Mobiles Lernen für Fachkräfte der Elektro- und Informationstechnik

Aus IAO-Wiki

Energieeffiziente Elektroinstallationen sind angesichts der neu aufgebrandeten Energiediskussion ein Wachstumsmarkt. Hausbesitzer bzw. Liegenschaftsverwalter benötigen eine exzellente Dienstleistung im Bereich der Beratung und Montage von entsprechenden Systemkomponenten zur Realisierung von Smart Home/Smart Grid-Komponenten. Nur so kann eine zukunftssichere Investition ermöglicht und ein wesentlicher Beitrag zur Energiewende in Deutschland geleistet werden. Aber diese Technologie ist neu, sie erfordert neben technologischem Wissen auch eine gute Beratungsleistung, die den individuellen Bedarf der Kunden erkennt. Sie erfordert angesichts der Innovationsintensität der Komponenten eine enge Abstimmung und Zusammenarbeit zwischen Komponentenherstellern und installierenden Handwerkern vor Ort.

In der vorliegenden Absatzmarktanalyse untersucht das Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement IAT, das eng mit dem Fraunhofer IAO kooperiert, in wie fern ein mobiles Lernkonzept für die Weiterbildung als Lösungsansatz von Fachkräften der Elektro- und Informationstechnik angenommen wird. Dazu wurden über 150 Fachkräfte befragt.

  • Die Studie spezifiziert die Zielgruppe, welche Grundgesamtheit der Fachkräfte der Elektro- und Informationstechnik mobiles Lernen benötigen und wertvoll nutzen können
  • Es wird Zielgruppen-Profil und bestehende Voraussetzungen und Rahmenbedingungen erhoben, wer bereits heute für mobiles Lernen vorbereitet ist.
  • In das Absatzpotenzial gehen Bedarfslage und Erwartungshaltung der Zielgruppe ein, wie das Konzept des mobilen Lernens eingeschätzt wird.
  • Die finale Bewertung des Marktpotenzials bestimmt, welches Absatzpotenzial ein mobiles Lernkonzept für die konkrete VDE-Zertifizierung zum Gebäudesystemintegrator hat.

Die Studie wurde im Rahmen des aktuellen Forschungsprojekts »SMARTMOBILE - Mobile Learning für Smart Home und Smart Grid« durchgeführt. Ziel des Gesamtvorhabens ist es, ein mobiles Lernkonzept im Themengebiet Smart Home/Smart Grid zu entwickeln und zu erproben, dass auftretende Wissenslücken anforderungsgerecht deckt und zugleich einen Rückkanal zum Aufbau eines umfassenden, wachsenden Lern- und Wissensbestands enthält. Das Projekt wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Europäischen Sozialfonds gefördert. Zu den Kooperationspartnern von SMARTMOBILE zählen das Elektro Technologie Zentrum (etz Stuttgart) und der Technologiehersteller hager.