Cloud Computing in der Versicherungsbranche

Aus IAO-Wiki

Cloud Computing in der VersicherungsbrancheDer deutsche Versicherungsmarkt hat eine hohe gesamtwirtschaftliche Bedeutung. Insgesamt machen die Beitragseinnahmen der GDV-Mitgliedsunternehmen, welche über 95 Prozent des gesamten Marktes repräsentieren, etwa 6,7 Prozent des Bruttoinlandsproduktes aus. Sie liegen bei 165 Milliarden Euro.

Die hohe Komplexität und das breite Angebot an Versicherungsprodukten verursachen für die Versicherungsunternehmen einen sehr hohen IT-Aufwand. Laut einer Studie der Boston Consulting Group. Neue IT-Technologien und IT-Lösungen ermöglichen zukünftig erhebliche Effizienzsteigerungen in der Versicherungsbranche. Die Trends der Cloud-Technologien, welche beispielsweise Betriebsmodelle wie Software as a Service beinhalten, werden in Zukunft zu traditionellen Betriebsmodellen konkurrieren.

Im Rahmen verschiedener Forschungsprojekte wie z.B. dem THESEUS Forschungsprogramm werden Methoden für das Internet der Dienste entwickelt, welche die zukünftige Entwicklung dieser Ansätze beobachten und aktiv weiter vorantreiben. wurde in Deutschland im Jahr 2005 durchschnittlich ein IT-Kostenverhältnis von über vier Prozent erreicht – d.h. die Versicherungen gaben über vier Prozent ihres Beitragsvolumens für IT aus. Im Rahmen dieser Studie wurden Synergieeffekte beobachtet, welche mit einer höheren Anzahl von Policen die IT-Stückkosten absinken lassen. Weiterhin stellt insbesondere Komplexitätsreduktion ein wichtiges Einsparpotenzial dar. Um die Versicherungsbranche hat sich somit ein IT-Dienstleistungsmarkt entwickelt, welcher sich auf die Abdeckung der Bedürfnisse verschiedenster Versicherungssparten fokussiert hat. Das Fraunhofer IAO führt eine Vielzahl von Beratungs- und Entwicklungsprojekten zur Optimierung und Automatisierung von Prozessen in Versicherungsunternehmen durch. Ein Schwerpunkt liegt auf der Unterstützung von Kooperationen zwischen Unternehmen, beispielsweise bei der Durchführung von Regulierungsprozessen. Für die Regulierung von Kfz-Schäden und Sachschäden entwickelt das Fraunhofer IAO Referenzprozesse und Technologien – zum Beispiel zur regelbasierten Prüfung und Qualitätssicherung, zur Event-basierten Messung von Prozesskennwerten sowie zur intelligenten Steuerung von Prozessen. Die Nutzung von elektronischen Diensten über das GDV-Schadennetz oder Internet sowie Informationsportale zu Werkstätten und Mietwagenanbietern sind weitere Schwerpunkte der Arbeiten. Darüber hinaus werden eigene Markterhebungen für Mietwagenpreise und Werkstattangebote durchgeführt. Weiterhin ergänzen Methoden für Vertrieb und Marketing im Internet sowie für das Online-Reputationsmanagement das Angebotsspektrum des Fraunhofer IAO.

Um die Einführung innovativer IT-Lösungen zu unterstützen und den aktuellen Stand der IT sowie zukünftige Trends in der Versicherungsbranche in Deutschland zu untersuchen führte das Fraunhofer IAO zwei Befragungen, von IT-Dienstleistern (Anbietern) und Versicherungsunternehmen (Anwendern), durch. Dabei wurde ein besonderer Fokus auf die Schaden- und Unfallversicherung gelegt, welche nach der Lebensversicherung der zweitgrößte Zweig in der Erstversicherung ist und durch eine hohe Produktvielfalt und somit Komplexität gekennzeichnet ist.

Zielsetzung

Die Studie ermittelt die Meinungen und untersucht Fragestellungen bezüglich neuer IT-Lösungen bei Anbieterunternehmen (IT-Dienstleistern) und Anwenderunternehmen (Versicherungsunternehmen oder versicherungseigene IT-Dienstleister) im Bereich der Schaden- und Unfallversicherung, unter anderem:

  • Was sind die aktuellen wahrgenommen IT-Trends und wie werden sich diese in Zukunft entwickeln?
  • Wo liegen besonders hohe Potenziale neuer IT-Technologien?
  • Welche Hemmnisse zur Erschließung der IT-Potenziale existieren und wie können diese beseitigt werden?
  • In welchem Umfang werden IT-Standards genutzt und wo ist zusätzlicher Standardisierungsbedarf vorhanden?
  • Wie sieht das Leistungsangebot von IT-Dienstleistungs- und Produktanbietern aus?
  • In welchen Bereichen wird welche Art von Software bei den Versicherungsunternehmen eingesetzt?

Auf Basis dieser Informationen soll einerseits der Bedarf an Lösungen für Probleme, welche mit der Einführung von Internet-basierter Software einhergehen, untersucht werden. Andererseits soll der weitere Bedarf für zukünftige Forschung und Entwicklung abgeleitet werden, um mit neuen Lösungen den Weg in eine Service-basierte Zukunft zu ebnen.

Download Studie