Intelligentes Catering mit RFID

Aus IAO-Wiki

Prozesse, Logistik und Integration neuer Technologien im Luftfahrtcatering

Intelligentes Catering mit RFIDLogistisch organisierte Servicesysteme mit ihrer entsprechenden Vernetzung können heutzutage in vielen Bereichen des alltäglichen Lebens angetroffen werden. Charakterisiert werden diese durch einen Grundprozess und eine Vielzahl von Prozessteilnehmern. Durch unseren gesellschaftlichen Wandel und der daraus resultierenden zunehmenden Gewichtung des dienstleistenden Sektors bekommen Servicesysteme einen immer höheren Stellenwert in unserer modernen Gesellschaft. Ob nun in einem Flugzeug die Passagiere einen Cateringservice erfahren, in einem Großkrankenhaus der Speiseservice organisiert wird oder im Bahnwesen die zugfahrenden Kunden bedient werden, die Prinzipien und Prozesse der Warenströme sind stets ähnlich.

In vielen Fällen jedoch ist im logistischen Zusammenspiel der Informationsaustausch aller Parteien aufgrund der Komplexität der Vernetzung noch nicht ausgereift und auf einem niedrigen Stand. Es ist Platz für entsprechende Innovationen, um auch im besonderen Maße zukünftigen Anforderungen gerecht zu werden. Eine Modernisierung durch immer weiter fallende Marktpreise in Frage kommender elektronischer Hilfsmittel ist nun in einem breiten Anwendungsspektrum erstmalig wirtschaftlich denkbar.

Im Projekt iC-RFID wurde erstmals die Catering-Prozesskette im Luftfahrtbereich integriert und optimiert sowie die Einführung neuer Servicekonzepte mit Hilfe von aktuellen Technologien untersucht. Das Ziel dieses vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) geförderten Gemeinschaftsprojektes war die Entwicklung eines integrierten Airline-Catering-Gesamtsystems mit einem beispielhaften Aufbau und Vorführung an einem Demonstrator. Es wurde ein Konsortium mit Vertretern aus Wirtschaft und Forschung gebildet, das sich durch langjährige Kompetenzen im Luftfahrtbereich, in der RFID-Branche sowie in der Prozessstandardisierung auszeichnet. Das Konsortium setzt sich zusammen aus den Unternehmen Airbus und EADS, den Forschungseinrichtungen Fraunhofer-Gesellschaft (Institute IAO und PYCO) und Fachhochschule Köln sowie den mittelständischen Unternehmen autoID systems, B&W Engineering und MGS - Modular Galley Systems.

Die in der Projektlaufzeit entwickelten Dienstleistungskonzepte ergänzen die technischen Entwicklungen durch neue Geschäftsmodelle und Ertragsmöglichkeiten im Luftfahrtbereich in idealer Weise.

Download Broschüre