Saferider: Interaktionskonzept für Motorrad-Assistenzsysteme

Aus IAO-Wiki

Für Motorräder hängt die Forschung auf dem Gebiet der Assistenzsysteme dem eigentlichen Stand der Technik hinterher. Die aus dem PKW-Bereich abgeleiteten Konzepte für Human-Machine-Interaction (HMI), ARAS (Advanced Rider Assistance Systems) und OBIS (On-Bike Information Systems) werden aus diesem Grund im Projekt SAFERIDER (ADVANCED TELEMATICS FOR ENHANCING THE SAFETY AND COMFORT OF MOTORCYCLE RIDERS) auf Motorräder übertragen. Ziel ist deren Integration und die Nutzung für Motorräder, Roller und Scooter.

Das Vehicle-Interaction-Team des Fraunhofer IAO entwickelte für die SAFERIDER-Assistenzsysteme ein innovatives HMI-Konzept auf Basis neuer Interaktionselemente, die im Labor, im Motorrad-Simulator sowie auf der Straße getestet wurden. Zeit- und sicherheitskritische Warnungen wurden hierbei hauptsächlich über innovative haptische Elemente angezeigt, z. B. durch Vibrationen im Sitz oder im Handschuh. Zur Unterstützung entwickelten die IAO-Experten visuelle und akustische Signale und somit ein organisch multimodales Gesamt-HMI. Im Weiteren wurde die Zuordnung und Charakteristik der haptischen HMI-Elemente im Spannungsfeld von Akzeptanz und Wirksamkeit in iterativen Tests optimiert. Durch dieses nutzerzentrierte Vorgehen wird eine hohe Akzeptanz bei der Einführung von ARAS und OBIS im Motorrad erreicht.

Internet