Theseus-Texo: Handelbare webbasierte Dienstleistungen im Internet der Dienste

Aus IAO-Wiki

Ausgangssituation

Im Forschungsprogramm THESEUS steht die Entwicklung einer neuen internetbasierten Wissensinfrastruktur im Fokus der Aktivitäten. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie BMWi gefördert und untergliedert sich in mehrere Anwendungsgebiete (»Use Cases«) und Basistechnologien (»Core Technology Cluster«).

Das Competence Center »Electronic Business« des Fraunhofer IAO ist in das Anwendungsgebiet TEXO involviert, das sich mit dem Internet der Dienste beschäftigt. Im Internet der Dienste werden Unternehmen ihre Dienstleistungen über elektronische Marktplätze anbieten. Dies schließt neben Webservices auch Dienstleistungen ein, die von Menschen erbracht werden. In den webbasierten Netzwerken werden solche Dienstleistungen zu handelbaren Gütern und lassen sich ähnlich wie physische Güter zu neuen Diensten zusammensetzen und vermarkten. Auch kleine Unternehmen erhalten so die Chance, ihre Dienste international anzubieten und sich im Rahmen von Business Webs an der digitalen Wertschöpfungskette zu beteiligen.

TEXO erforscht damit die Erstellung, aber auch die Nutzung webbasierter Dienstleistungen über deren gesamtem Lebenszyklus, von der marktgerechten Gestaltung und softwaretechnischen Entwicklung der Dienste über deren Angebot und Vermittlung in Business Webs bis zu ihrer Nutzung und Weiterentwicklung. Das Gestalten, Bereitstellen, Kombinieren, Liefern und Abrechnen von Diensten ist ein Prozess, an dem neben kommerziellen Dienstanbietern und Netzwerkbetreibern auch die Dienstnutzer beteiligt sind. Das können Einzelpersonen, Unternehmen oder Organisationen sein. TEXO entwickelt eine integrierte Plattform, deren interdisziplinärer Ansatz allen am Dienstleistungshandel Beteiligten gerecht wird und alle Phasen des Lebenszyklus der Dienstleistung berücksichtigt und unterstützt.

Die Schwerpunkte der Arbeiten des Competence Centers »Electronic Business« liegen auf den Lebenszyklusphasen Innovation und Angebot und befassen sich mit der systematischen Entwicklung von elektronischen Dienstleistungen und Diensten von der Idee bis zur Realisierung.

Innovative Webbasierte Dienstleistungen

Die Ziele des Arbeitspakets Service Innovation bestehen in der Definition und Ausarbeitung eines holistischen Innovationsprozesses für die systematische Entwicklung und Verbesserung handelbarer Dienste sowie in der Entwicklung von Methoden und (Software-) Werkzeugen für die Unterstützung dieses Prozesses. Die eigenen Forschungsaktivitäten des Competence Centers »Electronic Business« konzentrieren sich auf die Entwicklung und Erprobung von Innovation-Mining-Konzepten – Verfahren, mit deren Hilfe nach potenziell innovationsrelevanten Informationen in internetbasierten Informationsquellen »geschürft« wird. Dazu werden spezielle Information-Retrieval- und Textmining-Strategien und -Werkzeuge entwickelt, um wichtige Anwendungsfälle des Innovationsmanagements besser unterstützen und bestimmte, in innovationsrelevanten Dokumenten und Inhalten enthaltene Informationen besser nutzen zu können, als dies mit herkömmlichen Suchwerkzeugen möglich ist. Ziel im Rahmen des Projekts TEXO ist die Erstellung eines »Innovation-Mining-Cockpits« – eines Suchportals, das die verschiedenen entwickelten Innovations-Suchstrategien und -Werkzeuge unter einem einheitlichen Dach integriert und den Innovationsverantwortlichen interessierter Unternehmen innerhalb der TEXO-Plattform zur Verfügung stellt.

Aber auch die Entwicklung einer innovativen Dienstleistungsidee zum umgesetzten technischen Dienst steht im Fokus der Aktivitäten im TEXO-Projekt. Obwohl aktuell viele Vorgehensweisen existieren, die sich vor allem die Entwicklung traditioneller Dienstleistungen zum Thema gemacht haben, berücksichtigen diese oft nicht die technische Umsetzung in ausreichendem Maße, wie es bei der Erstellung von technischen Diensten notwendig ist. Die bestehenden Methoden der Entwicklung technischer Dienste beziehen wiederum strategische und betriebswirtschaftliche Aspekte, wie z.B. ein Dienstleistungskonzept, nicht ausreichend mit ein.

Insbesondere im Internet, das einen steten Wandel und häufige Veränderungen erlebt, ist eine effiziente, aber auch effektive interdisziplinäre Vorgehensweise bei der Entwicklung webbasierter Dienstleistungen notwendig, die relevante Aspekte aus Sicht unterschiedlicher, am Entwicklungsprozess beteiligter Rollen berücksichtigt.

Daher wird im Rahmen des TEXO-Projekts eine entsprechende Vorgehensweise entwickelt, die strategisch/betriebswirtschaftliche mit technisch-orientierten Sichtweisen bei der Entwicklung webbasierter Dienstleistungen vereinigt. Im Rahmen der Vorgehensweise werden die Perspektiven des Business Strategists, Business Analysts, Service Architects, Service Developers und teilweise des Service Deployers berücksichtigt.

Da eine ganzheitliche Modellierung der einzelnen Sichten komplex und unübersichtlich werden kann, wurden die Sichten in die fünf Dimensionen Dienstleistung, Prozesse, Personen, Daten und Regeln eingeteilt. Aus der Kombination aus Sichten und Dimensionen ergibt sich eine Matrix. Jeder Sicht und Dimension (einzelne Zelle der Matrix) werden ausgewählte Modelle und Modellierungssprachen zugeordnet, mit denen Teilbereiche der webbasierten Dienstleistung konzipiert und detailliert werden können.

Die Modelle sind auf Grundlage einer modellbasierten Architektur mittels Transformationsregeln miteinander verbunden und werden durch die Bereitstellung eines Modellierungswerkzeugs basierend auf Eclipse softwaretechnisch unterstützt.

Das Competence Center »Electronic Business« unterstützt in diesem Zusammenhang insbesondere die Entwicklung eines Dienstleistungskonzepts und damit auch die Betrachtung innovativer Geschäftsmodelle im Internet der Dienste und deren Integration in die weiteren Phasen des Entwicklungsprozesses sowie die Modellierung eines prozessorientierten Monitorings für die Dienstleistungsbereitstellung und -durchführung.