Vatron neue Arbeitswelt

Aus IAO-Wiki

Integriertes Konzept für eine hybride Arbeitswelt bei VATRON in Linz

Die vatron Gmbh ist ein auf Mechatronik spezialisiertes Unternehmen mit Kernkompetenzen in der Entwicklung, Produktion und Inbetriebnahme von Mess- und Regeleinrichtungen für Industrieanlagen. Aufgrund seines Wachstums durchlief vatron 2005 eine Reorganisation nach Geschäftsfeldern, was aufgrund der räumlichen Situation zu einer Verteilung der Aktivitäten und Kompetenzen des Unternehmens auf mehrere teilweise weiter voneinander entfernte Betriebsgebäude in Linz führte.

Im Rahmen eines Beratungsprojekts hat das Fraunhofer IAO für den Bezug eines neuen Betriebsgebäudes im Herbst 2009 ein Arbeitskonzept entwickelt, das in besonderem Maße die hohen Anforderungen an die Kommunikation und Integration zwischen den Geschäfts- und Funktionsbereichen Verwaltung, Forschung & Entwicklung, Werkstatt & Produktion sowie Vertrieb berücksichtigt. Während sich im Erdgeschoss Werkstatt, Produktion und Lager befinden, sind alle anderen Geschosse über eine zentral gelegene, vertikale und weitestgehend offen gestaltete Erschließung direkt erreichbar. Durch die ausreichende Gebäudetiefe wurde es zudem möglich, die Hybridarbeitsplätze samt Testeinrichtungen und Prototypen in der Binnenzone der als Multi-Space-Office ausgelegten Büros zu integrieren. Dadurch und durch die bewusste Förderung von Transparenz wird die räumliche Nähe aller Unternehmensbereiche besonders betont.

Organisatorisch werden die Kommunikation und die Zusammenarbeit durch die flexible und bedarfsorientierte Nutzung der Arbeitsplätze unterstützt. Die Arbeitsplätze sind von allen Mitarbeitern, inklusive der Geschäftsführung, tätigkeits- und prozessorientiert nutzbar. Das Technikkonzept umfasst einheitliche und integrierte Lösungen von Informations- und Kommunikationstechnologien. Die so entstandene räumlich-technisch vernetzte Arbeitsinfrastruktur ist Voraussetzung für mehr Innovation und hohe Performanz bei vatron.