Studie: Testen neuer Dienstleistungen

Zielsetzung

Immer mehr Unternehmen sehen in der Entwicklung und Markteinführung neuer Dienstleistungen eine zentrale Zukunftsaufgabe. Viele Neuentwicklungen scheitern jedoch recht früh nach der Markteinführung oder müssen unter erheblichem Mehraufwand am Markt dann optimiert oder angepasst werden. Ein Grund hierfür mag sein, das Unternehmen Ihre Dienstleistungsangebot nicht adäquat vor der Markteinführung testen.

Mit den vorliegenden Studien wurde nun der Frage nachgegangen, welche Rolle das Testen in der Entwicklung neuer Dienstleistungen in der Praxis spielt und wie diese Aufgabenstellung in Unternehmen umgesetzt wird. Insbesondere war es von Interesse, nähere Informationen zum allgemeinen Verständnis des Testens, zu generellen Strategien, eingesetzten Vorgehensweisen, Methoden und Werkzeugen auch zum zukünftigen Handlungsbedarf zu erhalten. Dabei stand weniger die Bestätigung von Theorien oder Modellen auf dem Gebiet des Testens in der Dienstleistungsentwicklung im Vordergrund, sondern vielmehr eine fundierte Bestandsaufnahme der betrieblichen Praxis.


Vorgehensweise

Das Vorgehen gliederte sich zweistufig: Auf Basis von 21 Expertengesprächen in Anlehnung an die Grounded Theory wurden erste Erkenntnisse und Aussagen gebündelt und Hypothesen gebildet, welche dann in einer fragebogen-basierten Erhebung einer größeren Allgemeinheit zur Diskussion gestellt wurden. An dieser Erhebung beteiligten sich insgesamt 202 Unternehmen im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Schweiz, Österreich). Dabei gab es bewusst keine Eingrenzung nach Branchen, d.h. es wurden sämtliche dienstleistungsanbietenden Betriebe adressiert. Dies schloss das Verarbeitende Gewerbe mit ein, das Services in Begleitung zu seinen Kernprodukten anbietet.

Die Studien wurden im Früh- und Spätjahr 2012 durchgeführt und waren Bestandteil eines Fraunhofer-internen Eigenforschungsprojektes.

Ergebnisse


Präsentation als pdf downloaden: