Nova-Net: Nutzung von Internet und Intranet für die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen: Unterschied zwischen den Versionen

Zeile 1: Zeile 1:
 
Der vorliegende Bericht dokumentiert die Ergebnisse einer repräsentativen  Unternehmensbefragung, die unter Innovationsmanagern in 5000 Unternehmen in den für die bundesdeutsche Wirtschaft bedeutsamen Branchen Chemie, Maschinenbau,
 
Der vorliegende Bericht dokumentiert die Ergebnisse einer repräsentativen  Unternehmensbefragung, die unter Innovationsmanagern in 5000 Unternehmen in den für die bundesdeutsche Wirtschaft bedeutsamen Branchen Chemie, Maschinenbau,
 
IKT und Umwelttechnik durchgeführt wurde. Ziel der Untersuchung ist es,  erstmals repräsentative Aussagen über den Einsatz von Internetanwendungen
 
IKT und Umwelttechnik durchgeführt wurde. Ziel der Untersuchung ist es,  erstmals repräsentative Aussagen über den Einsatz von Internetanwendungen
und -services in betrieblichen Innovationsprozessen vorzustellen. Die Untersuchung ist Teil des Projekts [[Das Projekt Nova-Net | „nova-net: Innovationen in der Internetökonomie“]], das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. Die Unternehmensbefragung zeigt: Das Internet ist für Innovationsmanager das wichtigste Arbeitsinstrument geworden. Drei Viertel aller befragten Innovationsverantwortlichen nutzen das World Wide Web, um sich  z.B. über neue Techniktrends zu informieren. „Das“ Internet besteht jedoch  
+
und -services in betrieblichen Innovationsprozessen vorzustellen. Die Untersuchung ist Teil des Projekts [[Das Projekt Nova-Net | nova-net: Innovationen in der Internetökonomie]], das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. Die Unternehmensbefragung zeigt: Das Internet ist für Innovationsmanager das wichtigste Arbeitsinstrument geworden. Drei Viertel aller befragten Innovationsverantwortlichen nutzen das World Wide Web, um sich  z.B. über neue Techniktrends zu informieren. „Das“ Internet besteht jedoch  
 
aus einer Vielzahl unterschiedlicher Anwendungen und Services, die in drei Gruppen aufgeteilt werden können:  
 
aus einer Vielzahl unterschiedlicher Anwendungen und Services, die in drei Gruppen aufgeteilt werden können:  
 
* informationsorientierte Recherchetools für das externe Umfeld (z.B. Online-Fachzeitschriften, Suchmaschinen),
 
* informationsorientierte Recherchetools für das externe Umfeld (z.B. Online-Fachzeitschriften, Suchmaschinen),

Version vom 15. November 2011, 12:34 Uhr

Der vorliegende Bericht dokumentiert die Ergebnisse einer repräsentativen Unternehmensbefragung, die unter Innovationsmanagern in 5000 Unternehmen in den für die bundesdeutsche Wirtschaft bedeutsamen Branchen Chemie, Maschinenbau, IKT und Umwelttechnik durchgeführt wurde. Ziel der Untersuchung ist es, erstmals repräsentative Aussagen über den Einsatz von Internetanwendungen und -services in betrieblichen Innovationsprozessen vorzustellen. Die Untersuchung ist Teil des Projekts nova-net: Innovationen in der Internetökonomie, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. Die Unternehmensbefragung zeigt: Das Internet ist für Innovationsmanager das wichtigste Arbeitsinstrument geworden. Drei Viertel aller befragten Innovationsverantwortlichen nutzen das World Wide Web, um sich z.B. über neue Techniktrends zu informieren. „Das“ Internet besteht jedoch aus einer Vielzahl unterschiedlicher Anwendungen und Services, die in drei Gruppen aufgeteilt werden können:

  • informationsorientierte Recherchetools für das externe Umfeld (z.B. Online-Fachzeitschriften, Suchmaschinen),
  • dialogorientierte Tools für das externe Umfeld (z.B. Online-Foren, vernetzter Datenaustausch mit Kooperationspartnern) und
  • dialog- und prozessorientierte Tools für den internen Austausch in den Unternehmen (z.B. Wissensdatenbanken, Dokumentenmanagementsysteme).

Download Studie