Ressourceneffizienzatlas: Unterschied zwischen den Versionen

 
Zeile 4: Zeile 4:
  
 
Die Studie wurde vom Bundesministerium für Forschung und Bildung gefördert und gemeinsam vom Wuppertal Institut, dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO), der Trifolium - Beratungsgesellschaft mbH sowie dem Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement der Universität Stuttgart durchgeführt.  
 
Die Studie wurde vom Bundesministerium für Forschung und Bildung gefördert und gemeinsam vom Wuppertal Institut, dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO), der Trifolium - Beratungsgesellschaft mbH sowie dem Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement der Universität Stuttgart durchgeführt.  
 
Die Beispiele aus der Broschüre sowie rund 70 weitere Beispiele finden sich auf der Projekt-Website [http://www.ressourceneffizenzatlas.de www.ressourceneffizenzatlas.de].
 
  
 
===Download Broschüre===
 
===Download Broschüre===

Version vom 21. November 2011, 15:02 Uhr

Internationale Beispielsammlung zur Steigerung der Ressourceneffizienz

Technische Innovationen können einen entscheidenden Beitrag zur Steigerung der Ressourceneffizienz leisten. Eine Auswahl von 21 Praxis-Beispielen für ressourceneffiziente Technologien, Produkte und Strategien zeigt die Broschüre „Ressourceneffizienzatlas“, die im Rahmen des gleichnamigen Projekts erstellt wurde. Insgesamt wurden in dem Projekt mehrere Hundert technische Lösungen und Strategien analysiert und ihr möglicher Beitrag zur Steigerung der Ressourceneffizienz bewertet.

Die Studie wurde vom Bundesministerium für Forschung und Bildung gefördert und gemeinsam vom Wuppertal Institut, dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO), der Trifolium - Beratungsgesellschaft mbH sowie dem Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement der Universität Stuttgart durchgeführt.

Download Broschüre

Download Brochure